Gab es zuerst den Regen- oder den Sonnenschirm?

In der chinesischen Geschichte tauchen die ersten Abbildungen von Göttern und Herrschern mit Schirmen ca. 2.000 v. Chr. auf. Herrscher haben sich durch "tragbare Dächer", Baldachine und Palmblätter bei Prozessionen Schatten verschafft. Wahrscheinlich dienten diese Vorgänger des Sonnenschirms aber auch der Machtdemonstration. Der Herrscher stand somit im Mittelpunkt und die "Überdachung" ließ ihn größer wirken. Das Gestänge bestand aus Bambus, der Bezug wurde aus Ölpapier hergestellt.

Im 17. Jahrhundert wurden Stockschirme überwiegend von Damen als Sonnenschutz verwendet. Die noble Blässe wurde so perfekt geschützt, zudem diente er als modisches Accessoire. Dadurch hoben sich die Damen des Adels und des Bürgertums von der arbeitenden Bevölkerung ab.

Der Regenschirm, so wir wie ihn heute kennen und verwenden, begann seinen Siegeszug Anfang des 19. Jahrhunderts. Zuvor wurden schlicht und einfach Mäntel mit Kapuzen und Hüte als Regenschutz verwendet.

Erst als die Stockschirme zusammenfaltbar, -klappbar wurden, nahm ihre Verwendung an Bedeutend zu. Der Bergassessor a. D. Hans Haupt aus Breslau erfand 1928 den ersten zusammenklappbaren Schirm, er nannte ihn "Knirps" und ließ die Erfindung patentieren. Der Taschenschirm ist seither weitverbreitet und ist auch als bedruckter Werbeschirm im Werbemittelmarkt sehr beliebt.

Schirme werden heute mit Kunststoff, Nylon oder imprägnierter Baumwolle bespannt, das Gestänge besteht aus Stahl oder Fiberglas-Schienen.

Die Bedeutung von Sonnenschirmen als Schattenspender ist seit Jahrhunderten ungebrochen. Auch als Marktschirm oder Gastroschirm sind die Großschirme sehr beliebt. Diese bieten nicht nur Schatten: bedruckte Sonnenschirme sind große Werbefläche im öffentlichen Raum.

So gesehen, gab es zuerst den Sonnenschirm. Der Regenschirm entwickelte sich später dazu, und feierte seinen Durchbruch mit dem Taschenschirm der zusammengefaltet werden kann. Heute sind beides Alltagsgegenstände, die wir bei Sonnenschein und Regenwetter sehr schätzen.

Der Ursprung des Schirms: Der Ölpapierschirm in China
Claude Monet 1886 Öl auf Leinwand
Der Sonnenschirm hat eine lange Tradition
Schirmmacher Ströhle GmbH - Junker Jonas Platz 3 - 6840 Götzis, Österreich - +43 5523 62 56 212 - info@schirmmacher.com
X
Schnellanfrage
Bitte treffen Sie eine Auswahl
Regenschirme
Sonnenschirme
Faltzelte
Stockschirm
Taschenschirm
mit Automatik
ohne Automatik
Sehr Windstabil
Gross
Besonders Leicht
Kurze Lieferzeit
Sehr Guenstig
kleiner Sonnenschirm
Großschirm
rund
quadratisch
klein
125-250
mittel
250 - 350
groß
350-500
Sehr Stabil
Tischfreiheit
Kurze Lieferzeit
Sehr Guenstig
2x2m
3x2m
3x3m
6x3m
Weitere Angaben
Druckmotiv hochladen (falls vorhanden)
Persönliche Daten
https://schirmmacher.com/ 4.73 von 5 Sterne
Das Ergebnis basiert auf 33 Bewertungen

SEHR GUT4.73 / 5.00
50 Jahre Schirmmacher Erfahrung
LiveZilla Live Chat Software